Cranio-Sacral-Therapie

Das Cranio-Sacrale System besteht aus Schädel – Wirbelsäule – Kreuzbein. Dieses System ist umgeben von der Cerebrospinal-Flüssigkeit, die vom Ventrikelsystem im Gehirn gebildet wird und das zentrale Nervensystem umspült und schützt. Die Knochen des Schädels, der Wirbelsäule und des Beckens sind die Träger und Beschützer eines enorm wichtigen Organs im menschlichen Organismus – nämlich des Zentralnervensystems. Sie haben wahrscheinlich deshalb eine ganz besondere Stellung in unserem Skelett eingenommen.

Die Schädel- und Beckenknochen werden bis jetzt, von der offiziellen Lehrmeinung, als fest miteinander verbunden erklärt.

Der amerikanische Arzt Dr. Sutherland erkannte, dass sich die Membranen, die dieses System umgeben und die Cerebrospinal-Flüssigkeit in einem ganz speziellen Rhythmus bewegen. Er nannte dieses rhythmische Auf- und Abschwellen den „primary respiratory mechanism“, mit einer Frequenz von 6-12 Pulsationen pro Minute und einer Amplitude im Mikrometerbereich. Dieser Mechanismus ist entsprechend für Entwicklung, Wachstum und richtige Funktion des Gehirns und der Rückenmarksnerven. Eine Unterbrechung oder Störung der freien Schwingung kann zu einer Vielzahl von sensorischen, motorischen und anderen neurologischen Symptomen führen, die in der Folge zu einer Beeinträchtigung oder Störung des gesamten Organismus führen.

Eine sehr fundierte biomechanische Lehre der einzelnen Bewegungsmuster der Schädelknochen erlaubt ein Verständnis der Bewegungsfähigkeit des gesamten Systems: Schädel, Becken und Wirbelsäule. Das Endergebnis dieses „Zahnrad“-Phänomens ist eine Volumenänderung des Kopfes, die mit bloßen Händen wahrgenommen wird.

Das Wirkungsgebiet der Cranio-Sacral Therapie sind Blockaden der Wirbelsäule und Störungen des Knochengefüges. Die weiche, sanft-rhythmische Grifftechnik stellt eine Schwingungs- und Resonanztherapie von Schädel, Wirbelsäule und Becken dar, die Selbstkorrektur und Heilungsprozesse im Körper anregt. Indikationen sind Verletzungsfolgen jeglicher Art, Störungen des Bewegungsapparates, Schleudertraumata, physische und psychische Traumata, körperliche und seelische Schockzustände, Schwangerschafts- und Geburtsfolgen bei Mutter und Kind.

Das Ziel der Therapie ist die Wiederherstellung einer harmonischen, symmetrischen, kräftigen, aber ruhigen Ausbreitung des Cranialen Impulses über den gesamten Körper.

Dies ist oft notwendig, wenn ein Patient, aus welchem Grund auch immer, aus seiner Mitte geworfen wurde, wie z. B. nach Unfällen, bei manchen Krankheiten, nach Operationen und auch nach seelischen Schocks. Die Cranio Sacral Therapie bringt dann eine starke Hilfeleistung zur Selbstregulierung und Selbstheilungsfähigkeit eines Organismus.

Ein besonders wichtiges Anwendungsgebiet dieser Behandlung ist die „Geburtstrauma-Korrektur“, die mit großem Erfolg nicht nur bei Babys und Kleinkindern angewendet werden kann, sondern auch bei Jugendlichen und Erwachsenen manche überraschende Ergebnisse bringen kann.

Die Cranio Sacral Therapie beinhaltet ein großes Vertrauen in die Kraft der Natur. Sie verlangt also vom Therapeuten ein tiefes Verständnis der Naturgesetze und das Einhalten einer persönlichen Disziplin diesen Gesetzen gegenüber.